Exakt am 01.08.1973 wurden Frau Renate Reiter und Frau Edelgard Heigl gleichzeitig bei der RCS Maurer Steuerkanzlei angestellt und waren seither von Ihrer Ausbildung ab, ununterbrochen im Unternehmen beschäftigt. Nun wurden beide nach 47 Jahren gemeinsam in den Ruhestand verabschiedet. Die Geschäftsführer Herr Patrick Maurer, Herr Günter Maurer und Herr Josef Wohlmannstetter, bedankten sich für die stets herausragende und zuverlässige Tätigkeit über all die Jahre und wünschten Ihnen für den Ruhestand alles Gute. Des Weiteren konnten Frau Carola Greiler ihr 40jähriges Betriebsjubiläum und Frau Alina Wilhelm ihre 10 Jahre Betriebszugehörigkeit feiern. Die Geschäftsleitung bedankte sich ebenfalls für deren großes Engagement, Zuverlässigkeit und Loyalität zum Betrieb. Corona-bedingt konnte die Verabschiedung leider nur in einem sehr kleinen Kreis stattfinden. Eine offizielle Verabschiedung wird jedoch nachgeholt, sobald dies die Umstände wieder zulassen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte beachten Sie, dass der zeitliche Aufschub für die Umrüstung elektronischer Kassen auf TSE (zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung) endet. Die Nichtbeanstandungsregelung der Länder läuft grundsätzlich zum 31.03.2021 aus. Grundsätzlich deshalb, da nach einer erstmaligen Fristverlängerung bis zum 30.09.2020 die zweite Fristverlängerung zum 31.03.2021 ausläuft.

Die Finanzverwaltung ändert ihre Auffassung zur Nutzungsdauer von Computern und Software. Die bisher für eine steuerliche Absetzung anzusetzende Nutzungsdauer von drei Jahren kann demzufolge mit einem Jahr angenommen werden und findet erstmals Anwendung in Gewinnermittlungen für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2020 enden.

Die Corona-Krise erfasst weiterhin viele Bereiche, wie zum Beispiel die Besteuerung von Mieteinkünften beim Ausbleiben von Mieteinnahmen. Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen hat daher erläutert, wie zu verfahren ist, wenn bei einem Vermietungsobjekt die Miete in einer finanziellen Notsituation aufgrund der Corona-Krise ganz oder teilweise erlassen wird.

Das PDF können Sie hier herunterladen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Einkommensteuer gibt es erwartungsgemäß immer viele Fragen. Geht es doch darum, die Besteuerung des Verdienstes gering zu halten. Daher finden Sie auch in dieser Monatsinformation interessante Urteile und Beiträge zur Einkommensteuer.

Im Zusammenhang mit Kapitalgesellschaften, wie der GmbH, sind verdeckte Gewinnausschüttungen ein dauerhaftes Thema und die Finanzgerichte haben häufig Fragen dazu zu klären. Wie aktuell das Finanzgericht Schleswig-Holstein, das zu der Frage Stellung genommen hat, ob eine nicht angemessene Verzinsung eines Gesellschafterdarlehens eine verdeckte Gewinnausschüttung darstellen kann.

Mit Wirkung zum 31.12.2020 endete endgültig auch die Übergangsphase nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU. Das Bundesfinanzministerium hat mit einem Schreiben u. a. zu den umsatzsteuerlichen Konsequenzen des Brexit Stellung genommen.

Das PDF können Sie hier herunterladen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Corona-Pandemie und die damit verbundene Schließung von Schulen und Kitas bringt viele berufstätige Eltern in eine schwierige Situation. Der Bundesrat hat deshalb ein Gesetz gebilligt, mit dem der Anspruch auf Kinderkrankengeld 2021 erweitert werden soll.

Kosten für Hausnotrufsysteme können nach Ansicht des Sächsischen Finanzgerichts steuerlich geltend gemacht werden, obwohl die Dienstleistung nicht im Haushalt der Betroffenen erfolgt. Daneben sei in der kalten Jahreszeit auch auf die steuerliche Geltendmachung der Kosten für einen Winterdienst hingewiesen.

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Monatsinformation liegt bei der Erbschaftsteuer. Das Berliner Testament und dessen Auswirkung auf die Erbschaftsteuer oder dass der Abriss wegen Gebäudemängeln die Erbschaftsteuerbefreiung für das Familienheim entfallen lassen kann, sind wissenswerte Informationen für Erben.

Das PDF können Sie hier herunterladen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

fast das gesamte Jahr über haben die Corona-Krise und die damit verbundenen (steuer-)rechtlichen Änderungen die Berichterstattung geprägt. Es verwundert daher nicht, dass zum Jahresende und darüber hinaus die Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise und die häufig dadurch bedingten steuerlichen Änderungen zum Jahreswechsel einen Schwerpunkt dieser Monatsinformation bilden.

Ein Großteil der Beiträge beschäftigt sich mit wichtigen steuerlichen Regelungen. Diese betreffen u. a. die Umsatzsteuersätze ab 2021, die Abschaffung des Solidaritätszuschlags, die Anhebung der Entfernungspauschale, die Einführung einer Homeoffice-Pauschale, die Erhöhung der Übungsleiterund der Ehrenamtspauschale sowie das Zweite Familienentlastungsgesetz.

Durch das Fortbestehen der Pandemie wurden verschiedene Fristen der steuerlichen Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Krise verlängert, wie beispielsweise bei den Zuschüssen der Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld und dem sog. Corona-Bonus für Arbeitnehmer.

Das PDF können Sie hier herunterladen.

Zum 01. März 2021 hat die RCS Maurer Landau Steuerberatungsgesellschaft mbH die Steuerkanzlei Josef Laschinger in Landau an der Isar übernommen. „Wir freuen uns sehr, die etablierte und bewährte Steuerkanzlei von Herrn Laschinger weiterführen zu dürfen und ausbauen zu können. Durch die Zusammenarbeit mit allen bisherigen Mitarbeitern in den vorhandenen Kanzleiräumen werden sowohl alte als auch neue Mandanten weiterhin direkt vor Ort zuverlässig und qualitativ hochwertig beraten.“

Wir freuen uns, mit Frau Alina Wilhelm eine neue Steuerberaterin in unserer Kanzlei begrüßen zu dürfen.

Frau Wilhelm ist seit Februar 2010 für unsere Kanzlei tätig und wurde im Februar 2019 nach erfolgreichem Bestehen der Steuerberaterprüfung zur Steuerberaterin bestellt.

Wir bedanken uns für das Engagement und wünschen viel Spaß mit den kommenden Aufgaben.

Die RCS Maurer Steuerberatungsgesellschaft mbH berät seit mehr als 50 Jahren in steuerlichen Angelegenheiten. Durch die Kooperation mit Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Rechtsanwälten im In- und Ausland können wir rechtsgebietsübergreifende und grenzüberschreitende Beratung aus einer Hand anbieten und somit stets individuell auf die Anforderungen unserer Mandanten eingehen.